Der beste Schutz für Ihren Atem!

Gesunde Luft!

Es ist vielen bekannt, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen der verschmutzten Luft die wir atmen und den vielen negativen Effekten auf unsere Gesundheit durch die Luftverschmutzung gibt. Die Luft in Räumen ist meistens verschmutzter als die Luft draußen, bekommt aber viel weniger Aufmerksamkeit von der Öffentlichkeit, da dafür das Bewusstsein häufig fehlt.

Da wir bis zu 90% unserer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen (zu Hause, bei der Arbeit oder in der Schule), wird unsere Gesundheit hier, durch das Einatmen viel mehr belastet.

Aus diesem Grund sieht die Weltgesundheitsorganisation Luftverschmutzung in Innenräumen als eine der Hauptgefahren der heutigen Zeit an und sagt außerdem, dass 3% der globalen Krankheiten direkt darauf zurückzu führen sind.

Wir nehmen im Schnitt jeden Tag 2,35 kg Nahrung zu uns, Wir machen uns viele Gedanken über gesunde Ernährung und  der Markt für Bio-Lebenmittel ist mittlerweile auf über 63 Mrd. € gewachsen ist. Im Schnitt kommen wir ca. 30 Tage ohne Nahrung aus!

Wir trinken durchnittlich pro Tag 2,7 Liter Wasser und andere Flüssigkeiten. Der Markt für Mineral- und Flaschenwasser beträgt 157 Mrd. €. Ohne Wasser würden wir gerade mal 3 Tage Überleben.

Am Tag fließen 9.000 bis 11.000 Liter Luft durch unsere Nase, Mund und Lungen. Wir können nur DREI Minuten ohne Luft überlegen! Weltweit werden aber nur 12 Mrd. € für saubere und gesunde Innenraumluft ausgegeben!

Was ist Luftverschmutzung?

Luftverschmutzung ist die Einbringung einer Substanz in die Atmosphäre, welche Menschen und anderen lebenden Organismen oder der Umwelt schaden kann. Luftverschmutzung kann in fester und flüssiger Form, sowie als Gas auftreten. Sie kommt von den verschiedensten Quellen. Einige, wie Verkehr und Industrie, durch menschliche Aktivitäten verursacht.

Doch natürliche Prozesse wie die Freisetzung von Pollenkörnern und Schimmelsporen, können ebenfalls Luftverschmutzungen verursachen. Letzteres wird normalerweise nicht als Verschmutzung angesehen, doch für Menschen mit Heuschnupfen und anderen Allergien sind diese eine Verschmutzung.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Luftverschmutzung für 2,4 Millionen Tote jährlich verantwortlich. Der durchschnittliche Erwachsene atmet pro Tag 11.000 Liter Luft ein und inhaliert somit einen Cocktail aus verschiedenen Partikeln und gasförmigen Schmutzteilchen, von denen die meisten unsichtbar sind.

Luftverschmutzung tritt sowohl draußen als auch drinnen auf und ist verantwortlich für eine Reihe von Gesundheitsproblemen, inklusive Asthma, Herzerkrankungen und Lungenkrankheiten.

Was ist Partikelmasse (PM)?

Partikelmasse ist eine komplexe Mischung aus festen und flüssigen Partikeln, sowohl organisch als auch anorganisch, welche in der Luft verteilt sind. Laut Weltgesundheitsorganisation sind mehr Menschen von Partikelmasse betroffen, als von allen anderen Verschmutzungen, da sie das gesamte Jahr über in der Luft ist.

Es gibt drei Klassen von Partikelmasse:

PM10 Partikel, mit einem Durchmesser von 10 Mikrometern oder weniger, jedoch immer größer als 2,5 Mikrometer. Auch als grobe Partikel bekannt, kann PM10 in der Umgebung von Straßen und staubigen Industriebetrieben gefunden werden.

PM2,5 Partikel, mit einem Durchmesser von 2,5 Mikrometern oder weniger. Auch als feine Partikel bekannt, wird PM2,5 durch feuer oder als Emission von Fahrzeugen, Kraftwerken oder der Schwerindustrie in die Luft abgegeben. PM2,5 ist einer der Hauptgründe für reduzierte Sicht (Nebel) die in verschmutzten Gebieten anzutreffen ist.

Ultrafeine Partikel, mit einem Durchmesser von 0,1 Mikrometern oder weniger, daher auf der Nanoskala. Es gibt sehr viele Quellen für ultrafeine Partikel wie zum Beispiel Rauch, vulkanische Lava, Meeresgischt, Fahrzeugabgase, Bürotechnik wie Drucker, Kopierer und Faxgeräte.

PM2,5 ist gesundheitsschädlicher als PM10, weil diese kleineren Partikel tiefer in die Lunge inhaliert werden. Ultrafeine Partikel können noch schädlicher sein, auch wenn weniger Forschung über diese Partikelkategorie betrieben wurde. Partikel mit einem Durchmesser größer als 10 Mikrometer neigen dazu sich abzusetzen, statt in der Luft zu bleiben und werden deshalb nicht inhaliert. Feine und ultrafeine Partikel bleiben in der Luft verteilt und können über große Strecken wandern.

Gesundheitlichen Auswirkungen

Die Größe der Partikel, der luftverschmutzenden Masse ist entscheidend für das Gesundheitsrisiko. Je kleiner die Partikel, desto eher gelangen sie in die Lunge und sogar ins Blut. Menschen mit Herz- und Lungenkrankheiten, Kinder und ältere Erwachsene sind besonders von den Gesundheitsauswirkungen der Partikelmasse gefährdet.

Häufiger Kontakt mit Partikelmasse trägt zu dem Risiko bei, eine Herz-Kreislauf-Krankheit oder Atemwegserkrankungen und Lungenkrebs zu entwickeln. In weniger entwickelten Ländern, in denen Holzöfen im Haus gebräuchlich sind, erhöht die Partikelmasse von Verbrennungsprozessen das Risiko einer akuten Lungeninfektion und wird mit der Kindersterblichkeit in Verbindung gebracht. Es ist auch ein Risikofaktor für chronisch hemmende Lungenkrankheiten. Die Sterberate in Städten mit hohem Verschmutzungsgrad übertrifft Städte mit sauberer Luft um 15 – 20%.

Luftverschmutzung in Innenräumen

Luftverschmutzung in Innenräumen ist eine komplexe Mischung aus Substanzen in der Luft, die potentiell sehr schädlich für unsere Gesundheit sind. Die Zusammensetzung dieser Mischung kann sich sehr stark unterscheiden.

Beispielsweise ein Haus auf dem Land wird als Hauptursache für Luftverschmutzung Hausstaubmilben, Pollen und Schimmelsporen haben.

In einem neu gebauten Haus oder Büro sind es meistens die ausgasenden Dämpfe der Wandfarbe, Isolierung, neuer Teppich und Möbel, die entscheidend zu der Schmutzmischung beitragen.

Verkehrs- und Industrieschmutz spielen eine erhöhte Rolle bei der Luftverschmutzung von Innenräumen in Städten.

Die Hauptquellen für Luftverschmutzung in Innenräumen

Die Größe der Partikel der in Innenräumen gefundenen Luftverschmutzung reicht von 100 Mikrometern bis kleiner als 0,01 Mikrometer. Je schwerer die Partikel sind, desto leichter setzen sich diese am Boden als Staub ab, werden aber sehr leicht wieder aufgewirbelt wenn jemand darüber läuft oder auch durch Staubwischen; um den Staub wirklich zu entfernen statt ihn zu verteilen, muss man mit Dampf reinigen anstatt nur Staub zu saugen.

Die meisten Teppiche sind eine Lagerstätte für Staub. In einem Haus mit sechs Räumen wird im Jahr durchschnittlich  20 Kilo Staub produziert.

Die gängigsten Schmutzstoffe im Haus, die Ihre Gesundheit gefährden können, sind:

  • Hausstaubmilben
  • Schimmelsporen
  • Pollenkörner
  • Ruß
  • Tierhaare
  • kondensierter Zigarettenrauch

Was sind die Risiken?

Luftverschmutzung in Räumen kann Asthma, Heuschnupfen und andere allergische Reaktionen auslösen. Die negativen Effekte des passiven Rauchens auf die Gesundheit sind bekannt. Unter anderem können sie Asthma auslösen und erhöhen das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken.

Wird ein Luftreiniger die Luftqualität steigern?

Ein sehr effektiver Luftreiniger spielt eine essentielle Rolle bei der Reduzierung der Luftverschmutzung in Ihrem Haus oder bei Ihrer Arbeit. Ein Luftreiniger mit einem HEPA-Filter kann 99,97% der Partikel mit einer Größe von bis zu 0,003 Mikrometern erfassen.

Bei Luftreinigern mit Ionisator werden Partikel elektrisch geladen. Dadurch haften sie an der Oberfläche und gelangen nicht mehr zurück in die Luft (ionisierender Luftreiniger) und können somit aufgesaugt oder weggewischt werden. Die Leistung dieser Geräte kann sehr variieren.

Um Gase und chemische Verunreinigungen zu entfernen, benötigt man ein Absorbationsmaterial wie Aktivkohle, welche in den Luftreiniger integriert werden muss. Andernfalls werden nur Partikel entfernt.

AeraMax® Luftreiniger sind ausgestattet mit HEPA-Filter, aktive Kohlefilter und Ionizator. Somit reinigen Sie sehr effektiv Ihre Luftqualität.

AeraMax® Video